Vor kurzem haben wir die Blogparade „Heiratet doch wie ihr wollt!“ der Traumerfüllerin entdeckt und möchten gerne mitmachen. Mitmachen wobei? In ihrem Artikel macht Manu sich für mehr Individualismus stark und bittet auch darum Erfahrungen von Hochzeiten zu teilen. Und da wir inzwischen ja schon fast 100 Hochzeiten miterlebt haben, gibt es heute eine kleine Zusammenstellung von Tipps und Erfahrungen, die wir auf all den Hochzeiten gesammelt haben. Die geben wir übrigens auch in den Vorgesprächen gerne unseren Brautpaaren mit ;-)

1. Es geht immer irgendwas schief.

Immer. Es muss nichts großes sein, vielleicht fällt nur dem Kellner ein Glas runter oder die 180 Kerzen auf den Tischen sehen zwar toll aus, bringen aber den ganzen Saal zum Glühen (wie bei unserer eigenen Hochzeit). Lasst Euch davon nicht ärgern, besonders an Eurem Hochzeitstag. Die Zeit der Planung ist vorbei, nun ist die Zeit des Genießens gekommen. Und es gibt noch einen Bonus: Ihr habt später was zu erzählen. ;-)

2. Beamer funktionieren frühestens nach 30 Minuten

Ja, die gute alte Diashow mit den Bildern aus der Kindheit ist noch nicht ausgestorben. Nur haben wir bei all den Hochzeiten noch nicht einmal erlebt, dass der Beamer in unter 30 Minuten aufgebaut war und alles – inkl. Sound – funktioniert hat. Deshalb unser Tipp an alle Trauzeugen und Brauteltern: probiert doch am Vortag in Ruhe einmal alles aus. Besonders wenn der Beamer, wie in den meisten Fällen, nur geliehen ist. Und wenn Ihr die Anlage des DJs benutzen möchtet, kündigt das vorher einmal per Email bei ihm an, damit das richtige Kabel bereit liegt. Wie man den richtigen DJ bucht, könnt Ihr in unserem Hochzeitsplanungs-Tip #2 nachlesen.

3. Arbeit abgeben

Ihr liebt DIY? Hervorragend! Wir auch. Fakt ist aber auch: DIY kostet viel Zeit. Schnappt euch Freunde, sagt ihnen, was ihr möchtet und lasst sie machen. Gebt ab und vertraut voll in ihre Fähigkeiten! Besonders wichtig ist es am Hochzeitstag. Da solltet ihr euch um nichts kümmern müssen, damit ihr den Tag voll genießen könnt! Natürlich sollte man seine Freunde auch nicht überlasten, die wollen schließlich auch feiern. Mehr dazu in unserem Hochzeitsplanungs-Tip #1.

4. Heiratet doch wie ihr wollt!

Die meisten Brautpaare haben ein beschränktes Budget für die Hochzeit, mit dem sie gut haushalten müssen. Und eine Hochzeit ist oft teuer, keine Frage. Aber Ihr solltet nicht alles mit der Excel-Tabelle planen. Entscheidet schon früh in der Planung, was die Bereiche sind, die Euch besonders am Herzen liegen.

Bucht die wichtigen Dinge mit dem Herz und den Rest mit der Exceltabelle

Punkt 1 war bei uns die Location mit dem besten Essen und einem Saal, in dem alle Gäste in einem Raum sind. Punkt 2 waren natürlich die Fotografen. Diese beiden Punkte haben dann auch den größten Teil unseres Budgets eingenommen. Und diese beiden Punkte haben wir mit dem Herzen gebucht. Also ohne groß auf den Preis zu schauen. Dafür fielen dann die Budgets für Torte und Auto deutlich kleiner aus.

Egal ob Mittelalter-, Märchen- oder alternative Hochzeit. Egal ob es der Techno-DJ, der wunderschöne Brautstrauß oder die Fotos sind – entscheidet, was Euch wichtig ist und heiratet wie ihr wollt! Falls euch die Fotos wichtig sind: Wir wüssten da jemanden, den ihr fragen könntet ;-)

Das haben wir auf 100 Hochzeiten als Hochzeitsfotograf Bremen gelernt

 

5. Alles wo Hochzeit draufsteht ist doppelt so teuer

Stimmt. Aber in den allermeisten Fällen liegt das daran, dass die Produkte und Dienstleistungen auch doppelt so aufwändig sind und nicht etwa an gierigen Dienstleistern. Ein Brautstrauß ist nunmal anders (=aufwändiger und mit teureren Blumen) gebunden und deutlich robuster als einer, der nur zuhause in der Vase stehen muss. Ein Kleid besteht oft aus hochwertigeren Stoffen und ist deutlich aufwändiger zu produzieren, als ein T-Shirt. Und wann bestellst du dir im Restaurant schon mal so ein Essen wie am Hochzeitstag? Das wird dann auch nicht günstiger sein als Currywurst und Pommes.

Die meisten Hochzeits-Dienstleister, die wir kennen, sind mit voller Hingabe dabei und geben bei jeder Hochzeit ihr Bestes. Wenn das Geld knapp ist, verzichtet lieber auf ein paar Dinge, als am falschen Ende zu sparen. Und vorher guckt Euch nochmal Punkt 4 an. ;-)

Fehlt noch was? Schreib uns gerne eine Mail oder einen Kommentar!