Die Geschichte von Jacqueline und Kevins Hochzeit beginn ganz entspannt mit Adiletten im Park Hotel, direkt neben dem Bürgerpark, im Herzen von Bremen. Nachdem wir im Corona-Jahr 2020 nur ein paar Standesamtliche Trauungen begleitet haben, war es echt schön mal wieder beim Fertigmachen am Morgen dabei zu sein. Dabei gibt es einfach so viele tolle Momente, die unbedingt fotografiert werden sollten. Jacqueline ließ zum Beispiel ihrem Liebsten im anderen Zimmer eine kleine Überraschung zukommen. Ein paar Tränen der Rührung und ein Bierchen später machten sich die beiden jeweils aufgeregt mit ihren Trauzeugen auf den Weg in die Botanika.

Die Rahmenbedingungen waren typisch für eine Hochzeit im zweiten Corona-Sommer. Der ursprünglich angedachte Termin im letzten Jahr wurde verschoben, bei der Trauung war nur das Brautpaar zugelassen, Trauzeugen und Fotograf durften nur aus sicherer Entfernung zuschauen. Immerhin. Da gab es ja im Frühjahr noch deutlich striktere Regeln. Die ursprünglich geplante Sitzung im Tattoo-Studio, auf die wir gehofft hatten, musste leider auch ausfallen. Im japanischen Garten der Botanika ist deutlich mehr Platz und Luft, sodass sich das Risiko einer Infektion für alle in Grenzen hielt. Zum Schluss ging es für das Paarshoot dann noch in den vor Blütenpracht leuchtenden Rhododendron-Park.

Wie schön, dass sich die beiden nicht von der Pandemie haben abhalten lassen und dann sogar noch die Verwandtschaft per Zoom-Livestream an der Trauung teilhaben konnte.

Solche Hochzeiten könnten wir jeden Tag fotografieren. <3